Erbrecht und Testamente

Das Erbrecht ist in Venezuela im Abschnitt II des Zivilgesetzbuches (Código Civil), Artikel 807-1132, und im entsprechenden Steuergesetz (Ley de Impuesto Sobre Sucesiones, Donaciones y demás Ramos Conexos) – und der Reform zu diesem Gesetz von 1999, (Gesetzblatt 5.391) einschließlich geregelt.

Nach Artikel 34 des Gesetzes über das Internationale Privatrecht (Ley de Derecho Internacional Privado) richtet sich die Anwendung des venezolanischen Erbschaftsrechts nach dem Wohnsitz des Erblassers. Dies erlaubt die Anwendung des ausländischen Rechts in Venezuela und die Anwendung des venezolanischen Rechts im Ausland im Hinblick auf das Vermögen.

Liegt der letzte Wohnsitz des Erblassers in Venezuela, so muss gemäß Artikel 27 entsprechenden Steuergesetzes (Ley de Impuesto Sobre Sucesiones, Donaciones y demás Ramos Conexos) die Erbschaftserklärung dem Seniat (…) innerhalb von 180 Arbeitstagen nach dem Tod des Erblassers vorgelegt werden.

Nach dem Zivilgesetzbuch können Venezolaner und Ausländer, Testamente im Ausland erteilen, die auch nach dem venezolanischen Recht gültig sind, wenn sie bestimmte Förmlichkeiten erfüllen. Es existieren hier zwei Möglichkeiten:

Das Testament ist vor einer ausländischen zuständigen Autorität errichtet. Dieses Testament muss die Bedingungen des Gesetzes des Landes erfüllen und muss von authentischer Form,  von einer Person schriftlich aber nicht handschriftlich errichtet sein.

Das Testament wird vor einem venezolanischen diplomatischen oder konsularischen Agenten errichtet, der dann das Testament nachträglich an die zuständigen Behörden in Venezuela schickt.

Zurückkehren