Allgemeine Informationen über Venezuela und sein juristisches System

Die bolivarianische Republik von Venezuela besteht aus 23 Bundesstaaten, den sogenannten abhängigen Gebieten (seine Inselwelt) und dem Hauptstadtbezirk („Distrito Capital“). Die Hauptstadt von Venezuela ist Caracas.

Die Regierungsform ist zentralistisch, obwohl Venezuela in der Verfassung als föderalistischer Staat definiert wird. Die gültige Verfassung stammt aus dem Jahr 1998. Neben der zentralen Regierung existieren eine Länder- („Estados“) und eine Bezirkebene („Municipios“).

Die Zentrale Regierung betrachtet eine Teilung von fünf Gewalten: Exekutive, Legislative, Judikative, Bürgergewalt und Wählergewalt.

In den letzten Jahren hat Venezuela eine Änderung in seiner politischen und juristischen Struktur erlebt. Viele Bezeichnungen von Ministerien und Regierungsbüros wurden geändert, dies wurde mit neuen Regierungsstrukturen begründet.

Der Sitz der Zentralen Regierung ist die Stadt Caracas. An der Spitze der Bundesstaaten stehen die Gouverneure („Gobernador“), die Legislativgewahlt liegt hier in den Händen des Gesetzgebenden Rates („Asamblea Legislativa“). Die Bezirksebene ist vom Bürgermeister („Alcalde“) regiert. Die gesetzgebende Funktion liegt hier in den Händen des Stadtrats (“Consejo Legislativo“).